Gemeinsam die Fließgewässer der Region erforschen

Flow nennt sich ein Projekt des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) u.a.  Gemeinsam mit freiwilligen Helfern wird die Beschaffenheit der kleinen Fließgewässer der Region untersucht.

Die freiwilligen Helfer werden dafür in die Untersuchungsmethoden und Abläufe eingewiesen.

Die zweite Messkampagne wird im Zeitraum April bis Juli 2021 durchgeführt. Die Daten werden auf einer Online-Projektkarte veröffentlicht. Im Herbst 2021 wird es eine Teilnehmerkonferenz geben, auf der sich die Gruppen und die Wissenschaftlerinnen des Umweltforschungszentrums kennen lernen können.

Im Kochsatreff möchte ich gern eine solche Gruppe aufbauen. Wer mitmachen möchte, sollte sich schnell entscheiden und mit uns Kontakt aufnehmen.

Weitere Infos auf idiv.de/de/web/flow.html

Das Projekt war ursprünglich auf die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen begrenzt. Auf unsere Nachfrage kam das o.k. von Julia von Gönner vom iDiv für die Spremberger Region, wenn sich eine Gruppe von mindestens 8 interessierten Leuten findet.

Was ist bisher passiert:

11.1.2021 Anfrage zum Mitmachprojekt gestellt

18.1.2021 Die Antwort vom iDiv zur Mitmachaktion ist eingegangen

22.1. 2021 Flyer zur Unterstützung des Gruppenaufbaus sind da

22+23.1    Mails an Freiwilligenagentur, LKG und NABU versendet

27.01. Freiwilligenagentur hat sich gemeldet

03.02. Die Einladung zur Auftaktveranstaltung ist da

04.02. Kontakt mit der LKG hergestellt

04.03. Auftaktveranstaltung besucht

06.03. Mail vom iDiv mit schlechten Nachrichten, Das sächsische Umweltmobil schafft es auf Grund der großen Nachfrage aus Sachsen nun terminlich doch nicht zu uns. Wir sollen versuchen, die Messungen selbst zu organisieren. Wer kann helfen?

April Die Suche nach Helfern mit Labortechnik im Umland scheint aussichtslos.

6. Mai Eine Online FLOW-Einweisung findet statt.

Juni: Dank Hilfe der Präsenzstelle der BTU scheint es nun doch noch einen Weg für die Untersuchung des Erlengrabens in diesem Jahr zu geben. Leider konnte ich das Team nicht wieder aktivieren. Zwar fanden sich zwei neue Interessenten, aber mich verließ der Elan. Mit drei Leuten anzutreten, wo 8 Personen eingeplant sind, fand ich doch zu problematisch.

Möglicherweise gibt es noch eine Möglichkeit, bei einem Treffen mit einer anderen Gruppe Erfahrungen für nächstes Jahr zu sammeln.