Expedition Erdreich

Im April 2021 startet eine deutschlandweite Citizen Science Aktion, zu deutsch: Bürgerwissenschaftsaktion zur Bodenuntersuchung. Untersucht werden soll, wie schnell Bodenorganismen Pflanzenreste abbauen.  Alle Infos dazu gibt es auf expedition-erdreich.de.

Im Kochsatreff wird eine Anlaufstelle für diese Untersuchung eingerichtet. Natürlich machen wir selber mit und suchen weitere Akteure, die sich beteiligen möchten.

Der Flyer der Aktion und weitere Materialien können hier herunter geladen werden.

Tatsächlich erreichte uns Ende April eine Lieferung mit Teebeuteln und interessantem Begleitmaterial.  Zu meiner Überraschung waren allerdings nur Teebeutel für zwei Standorte enthalten.

Die Anfrage, ob wir auch andere Teebeutel verwenden können, ist leider noch nicht beantwortet. (Stand 6.5.)

Das Set

Teebeutel sind versenkt, nun heißt es warten

Am 24.6. wurden im Standort im Kochsatreff nun endlich die Teebeutel wie vorgegeben in 8 cm Tiefe vergraben. Nun heißt es 3 Monate warten und dann werden wir das Ergebnis durch Wiegen der ausgegrabenen und getrockneten Beutel erleben. 
Viel von Bodenleben war bei unserem Heidesand allerdings schon beim Eingraben nicht zu finden. Genauer gesagt, es war überhaupt kein Lebewesen zu finden. Keine Springschwänze, Spinnen, Asseln, auch keine Käfer Schnecken, Tausendfüßler oder Würmer waren zu entdecken. Der Boden ist einfach zu trocken.  
Bodenart und-farbe und  pH-Wert wurden bestimmt. Die Spatenprobe wurden natürlich durchgeführt und die Ergebnisse notiert. 
Der zweite Standort befindet sich ebenfalls in Cantdorf. Hierzu demnächst mehr.

Standortkarte ist online

Gestern (21.7.21) kam eine Mail von Expedition E. Die Karte mit den Teilnehmern der Aktion ist jetzt online.  Bisher gibt es noch viele rote Eintragungen. Hier fehlen wohl noch Daten.  Bis 31. Juli können noch Beutel vergraben werden. Schließlich wurden 4500 Aktions-Kits verschickt. Die Karte findet ihr auf: https://www.expedition-erdreich.de/de/ueber-die-aktion-1705.php#map.